Kontakt

Onlinevertrieb Innovativer Produkte
ein Geschäftsbereich des Unternehmens
Kreative Sortimente
Dipl.-Ing. Karin Wenger
Hallesche Str. 79
06366 Köthen (Anhalt)

0340 - 850 792 44

E-Mail schreiben

Ist auf dem Boot alles o.k.?

Jeder Bootsbesitzer kennt das... Man sitzt zu Hause und würde gerne wissen, ob auf dem Boot alles o.k. ist. Insbesondere bei längeren Abwesenheiten oder im Winterlager.

So das möglich ist,  fährt man ab und zu mal hin, meistens umsonst - alles ist ok. Jeder würde gerne verständigt werden, wenn es erforderlich ist, nach dem Rechten zu sehen.

Mit der GSM-Alarmanlage Mini-Keeper steht eine einfache Absicherung für Ihr Boot zur Verfügung - ohne Kabelverlegen, ohne teure Aufschaltung an Sicherheitsdienste, ohne Vertrag. Sie brauchen  nur noch eine SIM-Karte (Prepaid genügt) und das war es dann schon. Der Mini-Keeper ruft Sie an, wenn sich im Boot etwas bewegt. Wird der Mini-Keeper nicht ausreichend mit Strom versorgt, sendet er eine SMS.

Stromversorgung über das Bordnetz Ihres Bootes (12 Volt)

Der interne Akku des Mini-Keepers versorgt das Gerät für einige Stunden bis Tage (je nach Empfangssituation) mit Strom. Für längere Überwachungszeiträume sollten Sie das mitgelieferte Netzladegerät nutzen. Wenn am Liegeplatz kein 230 Volt Anschuss zur Verfügung steht, schließen Sie die GSM-Alarmanlage Mini-Keeper einfach an Ihr 12-Volt Bordnetz an. Eine 45 Ah Batterie versorgt die Alarmanlage für 3-6 Monate (je nach Empfangssituation im Mobilfunknetz) mit Strom. Ladekabel zur Stromversorgung der Alarmanlage über das 12 Volt Bordnetz sind als Zubehör erhältlich.

Wenn Sie mit dem Boot „draußen“ sind, können  Sie den Mini-Keeper  nutzen, um den Bootsschuppen überwachen zu lassen, denn der „kleine Wächter“ ist nicht fest eingebaut, also mobil.

Einbruch in mein Boot - was nun?

Im Fall eines unerlaubten Betretens Ihres Bootes durch Fremde ruft der Mini-Keeper auf Ihrem Handy bzw. den von Ihnen festgelegten Telefonen an. Sie können den Anruf annehmen, um in das Boot bzw. in den Bootsschuppen hinein zu hören. Dadurch ist es möglich, sich einen zusätzlichen Eindruck zu verschaffen und sofort geeignete Maßnahmen einzuleiten.

Ob Sie den Hafenmeister, andere Wassersportfreunde oder gleich die Polizei verständigen, hängt von der jeweiligen Situation ab.

Liebe Bootsfreunde, auch wenn der Zusammenhalt in der Gemeinschaft groß ist und man sich gegenseitig unterstützt und die Wut auf den Einbrecher noch so groß sein mag - bitte die Polizei anrufen und nicht selbst die Täter „bestrafen“ und für „Gerechtigkeit” sorgen. Dadurch würde mehr Ärger entstehen, als es Nutzen bringt und es könnte gefährlich werden. Ertappte Einbrecher verhalten sich oftmals aggressiv. Das Festnehmen von Einbrechern sollten Sie der Polizei überlassen!

Kontakt

Onlinevertrieb Innovativer Produkte
ein Geschäftsbereich des Unternehmens
Kreative Sortimente
Dipl.-Ing. Karin Wenger
Hallesche Str. 79
06366 Köthen (Anhalt)

0340 - 850 792 44

E-Mail schreiben